Haben Allergiker ein höheres Risiko, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren? 25.03.2020

Viele Allergiker sind verunsichert, ob sie aufgrund ihrer Atemwegserkrankung zur COVID-19 Risikogruppe zählen. Antwort auf diese Frage gibt Univ.-Prof. Dr. Erika Jensen-Jarolim vom Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung an der Medizinischen Universität Wien & im wissenschaftlichen Beirat der IGAV:

„Es gibt derzeit eine Publikation, die ein nicht erhöhtes Risiko für die COVID-19 Infektion bei Allergikern, Asthmatikern und COPD Patienten vorhersagt, basierend auf Daten aus Wuhan. Es gilt abzuwarten, bis weitere Analysen folgen, um fundiertere Aussagen zu treffen! Expositions-Prävention ist wie immer wichtig.“

Im Rahmen dieser Studie wurden die Fälle von 140 Patienten mit einer bestätigten SARS-CoV-2-Virusinfektion analysiert. Schlussfolgerung dieser Publikation im wissenschaftlichen Magazin „Allergy“: ... Allergische Erkrankungen, Asthma und COPD sind keine Risikofaktoren für eine SARS-CoV-2-Infektion. ...

Literaturquelle: Zhang JJ et al. Clinical characteristics of 140 patients infected with SARS-CoV-2 in Wuhan, China. Allergy. 2020 Feb 19. doi: 10.1111/all.14238. [Epub ahead of print]

Lesen Sie dazu auch die Stellungnahme des Vorsitzenden der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann).