bei Insektengift-Allergie

Bienen stechen hauptsächlich, wenn sie sich oder ihr Volk bedroht fühlen - also zu ihrer Verteidigung. Dagegen sind Wespen von Natur aus angriffslustiger. In jedem Fall sollten Sie zum Schutz vor Stichen beachten:

 

  • Keine hektischen Bewegungen, wenn Bienen oder Wespen in der Nähe sind. Besondere Vorsicht beim Spielen und Turnen im Freien.
  • Biene oder Wespe abschütteln oder abstreifen, nicht abschlagen.
  • Halten Sie Distanz zu Blüten, überreifen Früchten (Pflaumen, Zwetschgen) und Fallobst - hier halten sich Bienen und Wespen bevorzugt auf.
  • Vorsicht bei der Gartenarbeit, beim Obst- und Blumenpflücken.
  • Körper so weit wie möglich bedeckt halten, insbesondere bei der Gartenarbeit: Kopfschutz, langärmelige Kleidung, lange Hosen, geschlossene Schuhe, Handschuhe.
  • Tragen Sie statt bunter eher helle Kleidung und auch keine weiten Kleidungsstücke, in der sich Insekten verfangen können.
  • Nie barfuß im Gras gehen - hier sammeln Bienen oft Honig.
  • Möglichst auf Picknicks verzichten - süße Speisen und Getränke ziehen Insekten an (ansonsten Speisen und Getränke abdecken).
  • Wespen lieben Abfallkörbe. Mülltonnen stets verschlossen und sauber halten.
  • Nach dem Essen Hände waschen und Mund abwischen.
  • Trinken Sie nie aus einer Flasche oder Dose. Am besten einen Trinkhalm verwenden.
  • Keine stark duftenden Parfums, Haarsprays oder parfümierte Kosmetika verwenden.
  • Halten Sie tagsüber Fenster von Haus & Auto geschlossen und / oder montieren Sie Insektengitter.
  • Bienen- und Wespennester (hohle Baumstämme, Stümpfe, Dachböden, Schuppen, Hecken) und deren Einzugsbereich meiden.
  • Wespennester am und im Haus (z.B. Dachböden, Rolladenkästen) oder im Garten: Experten zu Rate ziehen und Nester entfernen lassen (Feuerwehr).
  • Meiden Sie Orte, wo Tiere gefüttert werden. Verstreute Futterreste ziehen v.a. Wespen an.
  • Besondere Vorsicht an schwülheißen Tagen, die Tiere sind dann besonders aggressiv.

 

 

 

News

02.10.2018
Aufatmen: Pollensaison ist vorbei

Der Österreichische Pollenwarndienst gibt Entwarnung: Mittlerweile sind kaum noch Pollen in der Luft nachweisbar bzw. auf so geringe Werte gefallen,...
[mehr]

Partner
Logo von ALK
Logo von Allergopharma
Logo von Bencard Allergie
Logo von Ferdinand Menzl Medizintechnik GmbH
Logo von HAL Allergy Handels-GmbH
Logo von hautinfo.at
Logo von MEDA
Logo von Medizinische Universität Wien
Logo von Netdoktor
Logo von Novartis
Logo von ÖGAI - Österreichische Gesellschaft für Allergologie und Immunologie
Logo von Österreichische Lungenunion
Logo von Pollenwarndienst
Logo von ROXALL Medizin
Logo von Stallergenes
Logo von ThermoFisher