ORF-Themenschwerpunkt 20.09.2017

Im Rahmen der „bewusst gesund“-Initiative ging es von 9. bis 15. September in allen ORF-Medien um Darmgesundheit. Bereits mehr als die Hälfte der Österreicher hat gelegentliche Darmprobleme. Eines der Themen ist die Nahrungsmittel-Unverträglichkeit – eines der großen Trendthemen, wenn es um Verdauungsprobleme geht. Fructose, Lactose, Histamin, Gluten und viele andere Inhaltsstoffe machen uns krank – oder doch nicht? Barbara Stöckl hat sich für die Sendung gleich mehreren Testverfahren unterzogen, die – angeblich oder tatsächlich – herausfinden sollen, was ein bestimmter Mensch verträgt und was nicht. Dabei hat sie überaus spannende, aber auch höchst verblüffende und geradezu befremdliche Erfahrungen gemacht. Das Resultat waren zerstochene Fingerkuppen und die Erkenntnis, dass jedes Nahrungsmittel ein spezifisches Geräusch von sich gibt, an dem man angeblich erkennt, ob es verträglich ist oder nicht.

Höhepunkt der ORF-TV-Berichterstattung war die Sendung „Stöckl live“. Zum Ansehen (noch bis 20.9. in der tvthek): http://tvthek.orf.at/profile/Stoeckl-live/13886289/Stoeckl-live-Bewusst-gesund-aus-dem-Bauch/13945539/Nahrungsmittelunvertraeglichkeiten-was-duerfen-wir-noch-essen/14131147

Die Broschüre der IGAV ist auf der Serviceseite der Sendung gelistet.

Auch in der Sendung „konkret“ ging um die Darmgesundheit und unter anderem um das „Geschäft mit Unverträglichkeiten“ und hier um dubiose Selbsttests aus dem Internet zur Diagnose von Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat sich diese Angebote genauer angesehen: http://tvthek.orf.at/profile/konkret-OeGS/13887641/konkret-OeGS/13945692/Das-Geschaeft-mit-Unvertraeglichkeiten/14131363.